fbq('track', 'ViewContent');

Effekte von ASO und der Organic Uplift

Posted by | Allgemein, App Marketing | 0 |
ASO Auswirkungen Performance Marketing durch Organic Uplift

Wie Du durch die Effekte von ASO mehr organische App-Nutzer erreichst

In diesem Artikel gehen wir näher darauf ein, inwiefern sich die Optimierung von Apps bei Google Play oder dem Apple App Store positiv auf andere Performance-Kanäle, wie Werbeanzeigen, PR-Aktionen usw. auswirkt. Falls Dir also der Begriff ASO nicht geläufig sein sollte, empfehlen wir Dir zuerst einen Blick in unser E-Book zu werfen, welches dieses Thema prägnant auf den Punkt bringt und Dir praktikable Schritte näherbringt, um durch ASO (oftmals als das SEO für Apps bezeichnet) eine Vielzahl an organischen Nutzern auf Deine App aufmerksam zu machen.

Ein Durchkommen ist unmöglich – die App Stores sind überfüllt

Auch wenn es scheint, dass Apps schier um jeden Nutzer zu kämpfen haben und nur die wenigsten reale Profite erwirtschaften, ist die App-Atmosphäre mit seinen 3 Millionen Apps im Google Play- und Apple App Store, allein im Vergleich zum Sortiment des deutschen Amazon-Marktplatzes mit 150 Millionen Produkten oder im Hinblick der gesamten Anzahl von 15 Millionen deutschen Domains, übertrieben ausgedrückt, nicht mehr als ein Tropfen auf einem heißen Stein.
Allerdings sind Apps in Ihrer Sichtbarkeit wahrlich durch Ihr zugrundeliegendes Ökosystem eingeschränkt und somit auf die Mechaniken, der Suchalgorithmen des Apple App- und Google Play Stores angewiesen.
Aus diesem Grund sind Appreneure und alle, die an der Verbreitung Ihrer App interessiert sind, gezwungen kreativ zu werden. Schon längst ist es nicht mehr möglich eine App zu erstellen und nach dem Motto „set it and forget it“ diese ohne weiteres in die Stores zu entlassen. Diese Methode garantiert zu hoher Wahrscheinlichkeit, dass die App genauso schnell in den Tiefen verschwindet, wie sie aufgetaucht ist.
Allerdings lassen sich einige Methoden anwenden Apps sichtbarer zu machen und von einem Anstieg der Aufmerksamkeit durch mehr Downloads zu profitieren.
Eine dieser Methoden ist die App Store Optimierung – Alle Grundlagen in unserem Ebook.
Generell formuliert, sorgt ASO durch die Optimierung und Anpassung von Apps an den Suchalgorithmus der App Marktplätze für eine Erhöhung des organischen Traffics.
Ausschlaggebend ist, dass dieser organische Traffic für ca. 50% aller App-Downloads verantwortlich ist und somit die größte, sowie zugleich am häufigsten vernachlässigte Traffic-Quelle darstellt.

Die eigene App für viele Nutzer auffindbar machen – eine Frage der Strategie

Im Vergleich bietet der Markt also noch sehr viel Potenzial für Wachstum und für innovative Apps und deshalb ist es für Appreneure wichtiger denn je einige Ansätze und Prinzipien zu beachten, um den worst case für die eigene App zu verhindern und der Konkurrenz stets einen Schritt voraus zu sein.
Ein Großteil der App-Unternehmen konzentriert sich nach wie vor lediglich auf Kanäle für paid acquisition, wobei je Installation ein CPI (Cost-per-Install) anfällt, um sich so mit bezahlten Kampagnen auszuhelfen, um mehr Nutzer für Ihre App zu erreichen.
Um allerdings das volle Potenzial dieser Kampagnen auszuschöpfen, ist es wichtig den organischen Traffic der eigenen App zu optimieren, um so von Korrelationseffekten zu profitieren und dementsprechend bei gleichem Aufwand weitaus potentielle Nutzer zu erreichen.

Wie wirken sich die Korrelationseffekte aus, wie und welche Performance-Kampagnen beeinflusst ASO?

Während ASO durch die Veränderung der Metadaten (App-Titel, Keyword-Feld, Beschreibungstext…) und durch die Optimierung der Conversion (Icon, Screenshots, optional Video) für eine Erhöhung der organischen Downloads sorgt, beeinflusst es ebenfalls jegliche Maßnahmen, die eine Erhöhung der Downloads zur Folge haben. Dazu zählen PR-Maßnahmen (App-Reviews, -Artikel, Events), performance-basierte Kampagnen, wie bspw. das Schalten von Werbeanzeigen über Facebook-, Twitter, Google Ads usw., sowie Burst Kampagnen.

Was sind Burst Kampagnen:
Burst Kampagnen sehen vor innerhalb eines kurzen Zeitraums möglichst viele Nutzer über verschiedene Kanäle zu erreichen und diese zum Download zu bringen. Oftmals kommen hier incentivierte Download-Kampagnen zum Einsatz, wobei der Nutzer nicht einfach über einen Banner zum Download geführt wird, sondern für seinen Download eine Gegenleistung erhält, meistens In-App-Währungen bei Spielen.

Wenn innerhalb einer kurzen Zeit viele Nutzer angesprochen werden, ist auch häufig vom Organic Uplift die Rede.

Was genau ist der Organic Uplift

Oftmals wird der Begriff Organic Uplift in Verbindung mit den zuvor erwähnten Burst-Kampagnen gebracht, die speziell im App Store zum Einsatz kommen, wobei durch eine starke Erhöhung der Downloads innerhalb von 72 Stunden ein Aufstieg in die Kategorie-Rankings ermöglicht wird. (Die nachfolgende Formel gilt nur für den Apple App Store, da beim Google Play Store andere Rankingmechanismen zum Einsatz kommen, wobei wir uns in diesem Artikel hauptsächlich auf die Auswirkungen im Apple App Store konzentrieren)

Formel App Kategorie-Rankings aufsteigen
von Zen Cachola in dem Beitrag „5 ways to increase category ranking“

Dabei tritt der Organic Uplift gleichzeitig mit der Erhöhung der Rankings ein und stellt die organischen Folgedownloads dar, die mit den bezahlten Downloads einhergehen. Mit jedem bezahlten Download wird die App weiter für die Augen der Öffentlichkeit freigelegt, wodurch mehr potentielle Nutzer aufmerksam werden und sich so die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass die App über Social Media oder Mundzumund-Propaganda weiterempfohlen wird.

Der Organic Uplift in der Praxis

1. Praxis Beispiel Trademob

Die Theorie des Organic Uplift fand zuallererst bei Trademob, dem größten Mobile Advertiser der Welt, Verwendung und basiert auf ca. 85 Burst-Kampagnen, die über 9 Monate verteilt ausgeführt wurden und wobei genau gemessen wurde wie viele Nutzer genau für einen Aufstieg von Apps in die Top-Kategorien im App Store nötig sind. Vorausgesetzt jedoch die App ist ASO-optimiert und besitzt somit zielgruppenspezifische Metadaten.

Trademobs Learning:
  • in Deutschland sind durchschnittlich 16.500 Downloads innerhalb von 72 Stunden nötig, um im deutschen App Store in die Top 10 aufzusteigen (Stand 2014)
  • Bei einer Gaming App werden 0,9 Folgedownloads generiert
  • Bei einer non-Gaming App hingegen nur 0,6 organische Folgedownloads

Kompensiert man nun die zusätzlichen organischen Downloads mit den Kosten für die bezahlten Downloads, stellt das Ergebnis die effektiven Akquisitionskosten für einen Nutzer dar. Diese Kosten werden auch als effektiver CPI bezeichnet. So können im Falle einer Gaming-App je gekaufter Einheit 1,9 Nutzer erreicht werden. Dadurch wird der CPI annähernd halbiert!

Wenn ein Nutzer für 1€ erreicht wird und dadurch theroretisch 1 weiterer organischer Folgedownload erreicht werden kann, beträgt der effektive CPI 0,50€.

ZUGRIFF AUF DIE INFOGRAFIK von TRADEMOB für zusätzliche Informationen

Der durchschnittliche effektive CPI:

  • in Deutschland für non-gaming Apps von 0,44€
  • in Deutschland für gaming Apps von 0,81€
  • Im Vergleich dazu liegt der effektive CPI in den USA bei 0,91€ für Gaming und 1,50€ für non-gaming Apps.

2. Praxisbeispiel Fiksu

Fisku zeigt am Beispiel einer bekannten Food und Drinks App, welche Erfolge Sie über die Plattform FreemyApps erzielt haben. Dabei haben sie ermittelt, dass für alle 2,4 bezahlte Downloads 1 weiterer organischer Nutzer akquiriert wurde, wobei der CPI bei 1,20$ lag.

Fiksu Organic Uplift Food App Aufstieg Platz 1

Strategisch muss eine Burst Kampagne jedoch mit Vorsicht betrachtet werden, da incentiviert akquirierte Nutzer oftmals nicht bereit sind mit der App zu interagieren, was bei sich bei einem geringen Engagement der Nutzer negativ auf das Ranking ausüben kann (Für genauere Informationen zu den Ranking-Faktoren).
Der Vorteil liegt allerdings darin, dass durch den Organic Uplift organische Folgedownloads entstehen und diese Nutzer erfahrungsgemäß ein weitaus höheres Engagement mit der App zeigen und deshalb auch einen sehr hohen Customer-Life-Time-Value (CLTV) aufweisen.

Fiksu Organic Uplift Folgedownloads Diagramm

Wie allerdings wirkt sich der Organic Uplift bei nur einem geringen Budget aus?

In den vorangegangenen Fällen handelte es sich stets um Burst-Kampagnen, die bei ca. 16.500 benötigten Downloads für einen Aufstieg in die Top Kategorie-Platzierungen sicherlich ein sehr hohes Budget voraussetzen. Allerdings lässt sich dieser Effekt auch in einem geringeren Rahmen feststellen, sodass grundlegend jegliche bezahlten Downloads unter Berücksichtigung einer stichfesten ASO Strategie für einen Organic Uplift, wenn auch in geringerer Dimension sorgen können.
Selbst falls eine App keine optimalen Keywords aufweist und deshalb einer ASO-Optimierung untergezogen wird, kann die dadurch neu erlangte Sichtbarkeit zu einem Anstieg der Rankings führen, wodurch wiederum neue Nutzer erreicht werden können. Dementsprechend kann eine ASO Optimierung für einen organischen Aufschwung sorgen, wie Zen Cachola von MobileAction in folgendem Artikel untermauert.

Fazit zu den Effekten von ASO auf andere Kanäle, die auf die Akquise bezahlter Nutzer abzielen

Wer seine App optimal im App Store zu platzieren gedenkt und nachhaltige Erfolge erzielen möchte, muss die nötige Reihenfolge für das Wachstumsmanagement von Apps beachten. Werden demnach Paid acquisition Kanäle beansprucht bevor die App optimale Metadaten aufweist, können wertvolle Korrelationseffekte eingebüßt werden, die für den Aufstieg der App von hoher Relevanz sind. Dabei wirkt sich die App Store Optimierung einer App positiv auf Performance Kanäle aus und gestaltet diese weitaus effektiver. Demnach gilt, dass ASO jegliche Art der Paid Acquisition unterstützt, während Paid Acquisition wiederum die Bemühungen für organisches Marketing unterstützt.

 

Quellen:

http://marketplace-analytics.de/sortimentsgroesse-von-amazon-in-alle-laendern

http://blog.mobileaction.co/blog/5-ways-increase-category-ranking-user-acquisition-part-2/

http://mobilbranche.de/mobilbranche/wp-content/uploads/2015/02/TrademobInsights_CPI-Infografik-2014_gesamt.jpg

http://mobilbranche.de/2015/02/app-werbung-downloads

https://www.fiksu.com/blog/futurem-follow-don%E2%80%99t-discount-app-store-your-user-acquisition-strategy

http://venturebeat.com/2015/08/26/app-store-optimization-aso-climbing-the-app-store-rankings-with-organic-marketing/

Als Gründer von ASO-Perform-Apps und begeisterter App Marketer verhelfe ich Startups zu mehr Sichtbarkeit für ihre Apps. Um in dem rasanten Thema App Marketing auf dem Laufenden zu bleiben, teile ich hier in diesem Blog meine eigenen Learnings mit Dir.


Hinterlasse eine Antwort